Über Darmstadt

Der „Darmstädter Weg“ mit Residenzschloss und Rosetta

Wissenschaftsstadt oder Kulturzentrum? Darmstadt ist beides. Wie kaum eine andere Stadt vereint sie Geist und Forschung, Kunstsinn und Innovationskraft. Darmstadt trägt noch heute den Charme der Residenzstadt – und ist zugleich Stadt der Moderne und Experimentierfeld für Kultur inmitten einer Forschungslandschaft. Der Aufbruch begann mit dem Bau der Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe, deren Ausstellungen Weltruf genießen und das einzigartige Jugendstilensemble mit der aktuellen Kunstszene verknüpfen.

 

Auch der Aufbruch der zerstörten Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg galt Projekten der Architektur, Kunst, Musik, Literatur und des Designs. Darmstadt hat heute eine vielfältige freie Theaterszene. Das weltweit renommierte Jazzinstitut und die Akademie für Tonkunst sind hier zu Hause. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht jährlich den Georg-Büchner-Preis an herausragende Literaten. Permanent ebnet die Stadt den „Darmstädter Weg“ für Neues und Experimentelles – nicht nur in allen Sparten der Künste. Auch für Hochschulen der Spitzengruppe und drei Dutzend national wie international anerkannten Forschungseinrichtungen: darunter drei Fraunhofer-Institute und die Gesellschaft für Schwerionenforschung GSI, die 1994 das chemische Element darmstadtium entdeckte, Namensgeber des Wissenschafts- und Kongresszentrum.

 

Wissenschaft und Kultur sind in Darmstadt ein starkes Duo. Das Residenzschloss bietet der Technischen Universität Raum für Forschung und Lehre. Nebenan zeigt das sanierte Landesmuseum Kunst von der Antike bis zur Gegenwart, wissenschaftlich bedeutende naturhistorische Sammlungen, zoologische Dioramen von 1906 und geologisch-paläontologische Exponate.

 

Darmstadt lebt von Dynamik, Erfindungsreichtum und Innovationsfreude. Auch als Hauptstadt der europäischen Raumfahrt. Ganz Europa bezieht von EUMETSAT die neuesten Klimadaten. Wissenschaftler des Europäischen Satellitenkontrollzentrums ESOC ergründen die Entstehung des Universums. Die ganze Welt sah zu, als sie die Raumsonde Rosetta zum Kometen Tschurjumow-Gerasimenko steuerten – und hofft mit ihnen auf Erkenntnisse über die Zusammensetzung des frühen Sonnensystems.

 

Bevor Darmstadt 1997 den Titel „Wissenschaftsstadt“ bekam, galt es als „Stadt der Künste“. Tatsächlich arbeiten Kultureinrichtungen und wissenschaftliche Institutionen eng zusammen, aus der Erkenntnis, dass Tradition und Innovation den „Darmstädter Weg“ bereiten – für stets Neues, das in Darmstadt und der Welt zu entdecken ist.